home

Kundenzentrierung beginnt bei der Customer Journey

 

Digitalisierung und Marketingtechnologien haben das Absatz- und Kommunikationsspektrum erweitert, aber auch verändert. Neue Möglichkeiten von individueller Ansprache, Kundenwertsteigerung und Skalierung bieten sich dem modernen Vertrieb.

Auf der Suche nach der passenden Lösung oder dem gewünschten Produkt führt die Kundenreise durch vielfältige Kanäle zu unterschiedlichsten Kontaktpunkten. Wie bespielt Ihr Marketing diese Touchpoints? Wie verwertet Ihr Vertrieb die abgeworfenen Daten? Was sind die Guidelines für Strategie, Inhalte und Maßnahmen Ihrer kundenzentrierten Kommunikation?

Aiuf Grundlage dieser Überlegungen entwickle und realisiere ich im Dialog mit den verantworlichen Entscheidern kanalrelevante Vertriebsmarketing-Konzepte und Kundenkommunikations-Maßnahmen.

 

Sorgen Sie für Leuchtfeuer im Content-Universum

Eine Analyse von Tastaturgeräuschen bei Laptops ergab, je nach Gerät und Anschlag liegt der Geräuschpegel zwischen 30 und 50 dB. Bis 80 dB ist das für unser empfindliches Sinnesorgan kein Problem. Könnte man die Anschlaggeräusche aller User hören, so würde das einem gigantischen Urknall gleichkommen.

Das Urknallphänomen Big Data

Einen Urknall ganz anderer Art lösen die Datenmengen aus, die Tag für Tag das Internet fluten. Bis zum Jahr 2025 werden es insgesamt 175 Zettabyte sein, eine Datenmenge von 10 hoch 28 Byte. Sie ahnen, wer der wahre Konkurrent für Ihre Contents ist? Teta-, Exa-, Zeta- und Yottabytes an Datenmengen.

Die Herausforderung: Mit Ihrem Markenprofil, Ihrem Purpose und Ihrer individueller Kundenkommunikation im Wettbewerbsumfeld und der Zielgruppe herausstechen. 

Unternehmen als Medienmarke

Heute müssen sich Marken als ebenso individuell wie medien- und kanaltauglich erweisen. Attraktiv werden Marken dadurch, wie Unternehmen sie pflegen und sich als Arbeitgebermarke präsentieren.

Inhalte, Kanalstrategie und Distribution in den Bereichen, wo Sie auf Ihre Zielkunden treffen, Interaktionen auslösen und loyale Kundenbeziehungen aufbauen können – dabei unterstütze ich Sie. In Persona und bei Bedarf auch mit skalierbaren Ressourcen und Skills.

Leistungen: Markenprofile, Content-Marketing, Storytelling, Corporate Communication, Employer Branding

Machen Sie es spannend, unterhalten Sie Ihre Kunden mit guten Stories

Was macht in der 4.0 Ära die Kommunikation eines Unternehmens interessant? Wie sichert sich eine Marke die Aufmerksamkeit der Konsumenten und verwandelt sie in nachhaltige Kundenbeziehungen? Es ist ein Zusammenspiel aus Inhalten, Individualität, multimedialer Inszenierung, interaktiven Angeboten und emotionalen Stories.

Sprache als Language-ID eines Unternehmens ist eine kontinuierliche Entwicklungs- und Schleifarbeit. Und betrifft sämtliche Kommunikationsbereiche: Marke, Vertrieb, Marketing, interne und Partnerkommunikation. 

Content soll relevant sein. Aber auch Interesse am Absender wecken, Lust auf die Marke machen und Interaktionen initiieren. Ich unterstütze Sie dabei.

Themen besetzen und absetzen

Die digitale Zeit legt ein atemberaubendes Innovationstempo vor. Oftmals zu schnell, um rechtzeitig eigene Positionen beziehen, das Know-how der Mitarbeiter mit dynamischen Learning-Concepts zu fördern und die richtigen Weichen für das Vertriebsmarketing stellen zu können.

Kognitive Kniffe

In Beratungseinheiten, mit Impulsvorträgen und praxisorientierten Methodik-Settings helfe ich Unternehmen dabei, eine kundenzentrierte Kommunikation zu entwickeln, steile Thesen für die Content-Differenzierung herauszuarbeiten, Contents emotional zu transportieren. Ob es sich um Produkte, innovative Geschäftsmodelle, Arbeitgebermarke oder Culture Fit handelt.

Meine Leistungen als Partner von Vertrieb und Marketing:

  • Dialog & Beratung
  • Trend- und Marktanalysen
  • Analysen Customer Needs, Customer Insights
  • Optimierungskonzepte zu Strukturen, Prozessen, Workflows
  • Konzepte Vertriebsmarketing
  • Sales-Kampagnen
  • Leadgenerierungskampagnen 
  • Bestandskunden-Kommunikation
  • Multichannel-Kommunikation
  • Marketingtechnologien

 

Meine Leistungen als Communication-Partner:

  • Content-Development (Brand, Sales, Customer-Marketing)
  • Content-Optimization (Corporate, Sales, Marketing)
  • Content-Marketing (Storydevelopment)
  • Kommunikationskonzepte (Unternehmen, Marke)
  • Vertriebskommunikation (Konzepte, Maßnahmen, KPI-Matrix)
  • Customer Experience Management (Nachhaltige Kundenzufriedenheit)
  • Fachkräfterekrutierung (Konzepte, Strategie, Kommunikation)
  • Work 4.0-Konzepten

Meine Leistungen als Coaching-Partner von Management und Teams: 

  • Empowerment, zielgerichteter, effizienter und wirkungsvolle (zusammen) zu arbeiten
  • Ermöglichung, richtige Prioritäten zu setzen (Zielplanung, Time-to-Market, Abläufe)
  • Befähigung, sich selbst besser zu vermarkten (Personal Branding)

 

ABOUT ME

Sprache ist Wertschöpfung

Sprache ist ein Werkzeug des Identitätsausdrucks und der Identitätsbestimmung von Unternehmen. Eng angelegt an die Corporate Identity, ausgespielt über vielfältige Disziplinen und kreative Formate. Ob Verkaufsziele, Kennzahlen oder Kundenzufriedenheit erreicht werden, hängt auch davon ab, wie Corporate Wording und Messaging bei Zielgruppen und Stakeholdern ankommen.

Texturen als Hebel, Inhalte und Botschaften ins Wahrnehmungsfeld der Empfänger und als Mittel der Marken- und Kaufentscheidung einzusetzen, dafür bieten Plattformen und Kanäle vielfältige Möglichkeiten der kreativen, nachhaltigen Ansprache.

Vertriebs- und Marketingkommunikation wollen ständig weiterentwickelt, das Markenprofil um frische Contents und Storys angereichert werden. Die digitale Zeit duldet keinen Stillstand.


Bierdeckelgroße Briefings sind gut, Leadpaper besser

Seit über 20 Jahren löse ich Vertriebsprobleme für Unternehmen aller Größen, unterstütze Marketing- und Kommunikationsabteilungen. In der Rolle des Interim-Managers oder virtueller Partner in agilen Teams.

Meine Stärke sind Optmierungsimpulse für Prozesse, Inhalte und Kommunikation von Vertriebseinhaiten und Marketing. Namhafte Konzern- und Mittelstandsmarken zählen zu meinen Auftraggebern.

Zuverlässige Timings, schlanke Prozesse, effiziente und exzellente Ergebnisse sind Markenwerte von joppCommunications. Ich komme gut klar mit minimalistischen Briefings in „Bierdeckelformat“, freue mich aber auch über intensive Gespräche und substanzielle Leadpaper.

Branchen-Fitness

Automotive, Bildung und Kultur, Digitalisierung, Energiewirtschaft, Financial Services und Versicherungen, Gesundheit und Medizin, Informationstechnologie, Software, Recyclingindustrie, Touristik.

 

PARTNER AGILER TEAMS

Kräfte bündeln, Wertschöpfung steigern

Kommunikation und Marketing heute ist ein Management von Diversität. Emprirische Daten zu individuellen Kundenbedürfnissen und Kaufentscheidungen zu erheben, diese in ein individuelles Produktinformations- und Content-Management zu übersetzen, sind komplexe Herausforderungen.

Mein Fokus: Content- und Textengineering 

Als virtueller Partner kooperiere ich im Rahmen agiler Projekte mit Marketing- und IT-Mitarbeitern in Unternehmen sowie mit Agenturen. Ich sehe meine Leistungen als Verlängerung der Werbank von Kommunikations- und Marketingorganisationen.

Interim-Management und verlängerte Werkbank

Ich übernehme auch Mandate für Interim-Management und Organisationsentwicklung von Marketing- und Kommunikationsabteilungen, als Verstärkung von Human Resources oder Unterstützung bei Transformationen.

Ganzheitliche Lösungen für eine markengerechte Multi-Kanal-Kommunikation, die Kunden erreicht und überzeugt. Eine Verantwortung und Herausforderung, die ich gerne übernehme.

Hybrides Teambuilding

Je nach Projekt und Bedarf aktiviere ich aus meinem Netzwerk Fachleute für Entwicklung, Design, Content-Kreation, Data-Management, Filmproduktion und agile Projekt Set-ups.

PUBLIKATIONEN

Breites Spektrum an Sujets, Genres und Stilarten

Das redaktionelle Spektrum von joppCommunications umfasst Pressetexte, Advertorials und Interviews, Storytelling, Blogs und Posts für Marken-, Marketing- und Social-Media-Kommunikation, Reden und Manuskripte für Bücher (Ghostwritings) sowie eigene Publikationen.

Auswahl Blogsposts:

Blog-Autor:

Steinbeis Papier Blog
joppCommunications Blog

Bücher

Weinen Wüten Lachen
Wie ich Abschied und Trauer erlebte

Klaus E. Jopp
200 Seiten
ISBN-13: 9783740751463
Verlag: TWENTYSIX
Norderstedt 2018 (2. Auflage)

Finden Sie Ihren Persönlichkeits-Code!
Klaus E. Jopp,
192 Seiten
ISBN 10: 3451052229
Herder, Freiburg 2002

Praktisches Kursbuch Rücken
Prof. Dr. med. Bernd Rosemeyer / Klaus E. Jopp
272 Seiten
ISBN-13: 9783896047649
2. Auflage, Weltbild Augsburg 2002

Positiv denken, zufrieden leben
Klaus E. Jopp
240 Seiten
ISBN-13: 9783896044099
Weltbild Augsburg 2001

Print-/Onlinemedien
Gastbeiträge, Namensartikel

FAZ prmagazin Rheinischer Merkur
Horizont Golfjournal Focus Cembra
Digital Imaging PBS Magazin

 

 

 

Referenzen

Kunden, Marken, Projekte

Eine Auswahl an Marken, die joppCommunications strategisch, konzeptionell und reaktionell begleiten durfte und begleitet. Einige davon langfristig wie BMW Financial Services oder das Mittelstandsunternehmen Steinbeis Papier.

ALPEIN Software Unternehmensgruppe
Die Unternehmensgruppe bietet gemeinsam mit ihrer Schweizer Tochtergesellschaft ALPEIN Software Swiss Software- und IT-Solutions für mittelständische Unternehmen. Eigene Produke für IT- und Datensicherheit wie SWISS SECURIUM, SAP-Produkte und SAP Extensions sind Teil des Portfolios. Meine Leistungen: Beratung, Schärfung der Positionierung, Überarbeitung des gesamten Contents, Redaktion.

A-ROSA Resorts 
Premium- und Luxusresorts: Markenworkshop, Markenrelaunch, Anzeigenkampagnen, Endkunden- und Vertriebskataloge, Dialogmarketing

A-ROSA Kreuzfahrten
Anbieter von Premium-Flusskreuzfahrten: Reisekataloge

BMW Group Financial Services
Führender Finanzdienstleister im Automobilsektor: Corporate Wording Entwicklung, Dialogmarketing-Kampagnen, Launches & Relaunches, HO-Kommunikation, POS-Kampagnen, Finanzierung, Leasing, Versicherungen, Vermögensmanagement & Finanzprodukte, Eroberung, Loyalisierung & Kundenrückgewinnung, Maßnahmen für die Kernmarken BMW, MINI und BMW Motorrad

Brovko Consulting
Unternehmensberatung: Markenschärfung, Webseite (Content & Redaktion) 

Fred vom Jupiter
ist gelandet; mit exorbitant guten Ideen und einem kreativen Toolset für alles, was Marken in die Umlaufbahn nachhaltiger Aufmerksamkeit bringt. joppCommunications steuerte das Textkonzept für die Landung bei. 

Lufthansa City Center
Internationale Reisebürokette (Touristik, Businesstravel): Marken- und Dialogkommunikation (B2B, B2C), Vertriebs-Marketing, Kampagnenentwicklung, Ziel- und Strategieplanung, Multi-Media-Kommunikation, Online-Kommunikation

mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs
Pro Bono Beratung. mamazone e.V. zählt mit rund 1800 Mitgliedern und einem wissenschaftlichen Beirat aus 28 Brustkrebsexperten mit internationalem Ruf zu den größten Brustkrebs-Selbsthilfeorganisationen in Deutschland.  

Mein Reisespezialist
Marke der Raiffeisen-Tours RT-Reisen GmbH (rtk): Katalogkonzeption, Katalogredaktion, Vertriebsmarketing

Steinbeis Papier
Europas Marktführer für grafische Recyclingpapiere: Webauftritt, Markenentwicklung und Markenführung, Dialog- und Vertriebsmarketing, Kampagnen, Public Relations, Blogentwicklung, Content-Marketing, Social Media, Online-Kommunikation; Steinbeis Vertriebsportal
Steinbeis Unternehmensseite

Steinbeis Holding
Family Office und Beteiligungsgesellschaft: Unternehmensauftritt, Webseiten Geschäftsfelder, Content-Marketing, SEO-Marketing, PR

Steinbeis Energie GmbH

Die Steinbeis Energie GmbH der B2B-Partner für die Planung und Realisierung emissionsarmer Kraftwerkstypen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Die Einsparung von Primärenergien führt zu einer erheblichen Reduzierung des CO2-Ausstoßes und trägt zum Erreichen der Klimaziele in Deutschland und Europa bei. Meine Leistungen: Beratung, Konzeption, Content-Entwicklung und Redaktion.

Steinbeis Umweltfreundliche Energieerzeugung

Umweltfreundliche Energieerzeugung ist ein Geschäftsbereich der Steinbeis Holding. Er unterstützt Unternehmen bei der Umstellung auf saubere Technologien. Das Portfolio: Konzeption, Planung und Finanzierung, Betrieb für Kraftwerkstypen wie Kraft-Wärme-Kopplung, Blockheizkraftwerk und Gasturbinen-Kraftwerk. Meine Aufgaben:Beratung, Konzeption, Content-Strategie und Entwicklung, Redaktion.

Swiss Digital Development
Das schweizer Corporate Finance Unternehmen positioniert sich als Consulting- und Development Partner. Es adressiert Start-ups und Enterprises, die innovative Geschäftsmodelle in der digitalen Wirtschaft etablieren wollen. Meine Aufgaben bestanden in der Entwicklung der Menüstruktur sowie des gesamten Contents und der redaktionellen Umsetzung.

SYNCPILOT Group München / Augsburg
Das Software-Unternehmen ist auf 360-Grad-Lösungen für digitale Kundenberatung, Online-Vertragsabschlüsse mit elektronischer Signatur und Interaction Experience Management spezialisiert. Die beauftragten Projekte: Positionierungs- und Strategieentwicklung, Website-Relaunch, Aufbau Marketing und Interim-Management.

Theater Dortmund
5-Sparten-Haus, eines der größten Theater Deutschlands: Entwicklung Marken- und Salesportal, SEO/UX-Analysen, Leitbildmanagement (Engagement bis 2018).

Universität Siegen
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, IT for the ageing society. Workshop science positioning (2020): Brand-Modeling, Positioning & Communication Development. 

vmm wirtschaftsverlag Augsburg
Redaktionelle Arbeiten für das Gästemagazin GRENZENLOS (GAP, Grainau, Zugspitz Arena)
Redaktionelle Arbeiten für Fit For Job, das Magazin der IHK München und Oberbayern

Weitere auf Anfrage

 

 

profil

Künstlich, intelligent, menschlich – Kreativität im Zeitalter Künstlicher Intelligenz.

Die Magie der Daten: Künstliche Intelligenz weiß, wer was wann kauft

Als Teilgebiet der Schlüsseltechnologie Künstliche Intelligenz genießt Machine Learning neben Cybersecurity und Cloud-Computing derzeit die größte Aufmerksamkeit in Unternehmen. Gemäß IDG Studie „Machine Learning, Deep Learning 2019“ sehen KMUs in Big Data den Hebel, Kosten zu senken, Produkte und Prozesse zu optimieren und zu entwickeln – vor allem in Zukunft richtige Entscheidungen treffen zu können. Maschinelles Lernen besitzt diese Genialität, die Konsum-, Entscheidungs- und Kaufidentität von Kunden entschlüsseln und festlegen zu können. Die pragmatische Nutzung ist für Unternehmen besonders reizvoll: Use Cases für Machine Learning entwickeln und in der Salespraxis umsetzen zu können. Die Möglichkeiten der Generierung und Auswertung von Daten machen Kunden immer transparenter. Selbst unbewusste Wünsche kann Maschinelles Lernen an die Oberfläche „zaubern“, noch während der Kunde sich im Sales Funnel befindet. Predictive Analytics, gleichsam das „psychoanalytische“ Verfahren, identifiziert den Kundentypus (Persona) anhand von Daten und nimmt die zu erwartende Kaufentscheidung vorweg. Ein Prozess, der sich auf Klassifizierungen stützt, die Data Analysten und Data Architekten auf Basis großer Mengen qualifizierter Daten herausfiltern und entwickeln. Jetzt nur noch das Kreativ- und Contentdesign auf die Datenstruktur setzen und die Conversion ist perfekt. Aber halt, einen Knackpunkt gibt es: den der Datenqualität.

Daten, ein wertvoller Rohstoff. Bitte strategisch und sorgfältig behandeln.

Die Erwartungshaltung von Unternehmen an Maschinelles Lernen ist groß. Man hofft auf schnelle Performance-Ergebnisse. Doch die Technologie braucht ihre „Lernzeit“. Die beginnt bei der Datengenerierung. Nicht die Menge zählt, sondern wie man mit den Daten umgeht. Bis ein Unternehmen über die nötige Menge an qualifizierten Daten verfügt, sie ausgewertet hat, zuverlässige Testergebnisse vorliegen, Prozesse implementiert als auch die Daten-Spezialisten im eigenen Haus hat, geht Zeit ins Land. Eins der häufigsten Defizite ist die Strategie: „Jetzt haben wir ordentlich Daten gesammelt, und was machen wir damit?“ Ein anderer ist die heterogene Struktur und Verteilung der Daten, die aus verschiedensten Quellen stammen und in unterschiedlichsten „Silos gebunkert“ werden. Daran gekoppelt ist der iterative Prozess der Optimierung und Weiterentwicklung von Selbstlernenden Maschinen, aber auch die sukzessive Implementierung von KI-Systemen im Unternehmen. Der heutige Stand Künstlicher Intelligenz hat etwas nahezu Magisches. Die Methodik, mit der sich individuelle Datenmengen sammeln, analysieren und daraus millimetergenau vermessene Angebote ausspielen lassen, stellen die traditionelle Kommunikation und das Marketing wie man es kennt, nicht nur in den Schatten, sondern massiv in Frage. Berechtigt?

Maschinelles Lernen, ein Jobkiller? Die Notwendigkeit der KI-Inititation!

Das Entzaubernde an der Magie der Data-Technology ist die Infragestellung der Relevanz. „Wie kann ich als IT-, Marketing- oder Kommunikationsfachkraft mit dem Wissen und Praxis-Know-how aus der prädigitalen Ära die KI-Pace mitgehen?" Für manchen Experten ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das artifizielle Superhirn die Herrschaft über Marketing, IT, Contents und Kreation komplett an sich gerissen haben wird. Viele Anbieter digitaler und KI-Technologien strotzen nur so vor Selbstbewusstsein und gerieren sich als die Propheten einer neuen, universellen und intelligenten „Marketing-Ära“. Da fallen schon einmal Kommentare wie „HR steht vor dem Aus“, „Content-Marketing ist out“, „Marketing ohne Technikkern ist Retro“. Der absolutistische Rundumschlag gegen alles Analoge und etablierte Geschäftsmodelle. Ein Bedrohungsszenario? In der Tat kann Künstliche Intelligenz ganze Marketingabteilungen revolutionieren. Neue Berufsbilder prägen zunehmend die Unternehmens- und Agenturlandschaft. Informatiker, Data Scientists, Data Business Developer u.ä.m. ziehen neue Organisationsebenen ein. Etablierte Mitarbeiter gehen in die Blockadehaltung, was wiederum die digitale Wertschöpfungsentwicklung blockiert. Besser wäre eine KI-Initiation: Eintauchen in das AI-Wissen, „the Chances of Change“ nutzen und „Translator Skills“ ausbilden. Zahlreiche Unternehmen bieten entsprechende Programme an, auch mangels Verfügbarkeit von KI-Experten auf dem Markt. Lebenslanges Lernen, Re- und Upskilling werden das Mantra für jeden Mitarbeiter und Entscheider im KI-Zeitalter sein; denn die Halbwertszeit digitaler Innovationen ist kurz. Ständig kommt etwas Neues.

Kreativität im KI-Zeitalter ist mehr als eine Last-Mile-Aktivität.

Ich sehe gute Chancen, Kreativität als eine Schnittmenge aus digitaler Kompetenz und analoger Empathie zu leben und zu gestalten. Kreativität wird bedeutsamer in methodischen und technologischen Kontexten wieder wie „Design Thinking“, „User-Experience“, „Change-Management“, „Programmatic Advertising“. Ihre Handlungsfelder werden vielseitiger, bis hin zu strategischen Konzepten der Datengenerierung. Daten sind der effiziente Schlüssel zum Kunden, auch zu seinem Herzen? Mag sein, dass die induktive Methodik im Creative Content Development die besseren Geschichten schreibt. Aber auch überragende? KI-Systeme können ein Shakespeare-Gedicht verfassen, ohne dass es jemandem auffällt. Oder ein Rembrandtgemälde haargenau reproduzieren. Was allerdings ohne Eingaben zur Ausführung von Regeloperationen nicht funktionieren würde. Doch wie sieht es mit der Leidenschaft aus, der Empathie, dieser ganzen Dimension an Herz-Schmerz, Drama, Komödie und Subtilität? Schreiben KIs die spannenderen Krimis, Liebesgeschichten oder überwältigenden Markenstorys? Können sie aus sich selbst heraus Ideen entwickeln? Vielleicht in einigen Jahren. Doch wer will solche substanziellen Sujets der Kommunikation schon einem Autor überlassen, dem eine entscheidende menschliche Eigenschaft fehlt und immer fehlen wird: Die Lebendigkeit!

Sprache weckt Emotionen und schafft Wertschöpfung.

Lebendigkeit ist, wie der Philosoph Prof. Dr. Marcus Gabriel in einem Vortrag über Künstliche Intelligenz festhält, eine notwendige Voraussetzung für Intelligenz. In dieser Hinsicht manchen superintelligenten „Schreibmaschinen“ uns noch keine Konkurrenz. Und einige Contents kann man beruhigt an den digitalen Kollegen namens Chatbot delegieren. Während menschliche Intelligenz autonom funktioniert, ist die neuronale Künstliche Intelligenz, eine SImulation des menschlichen Gehirns, auf „überwachtes Lernen“ in Form von Eingaben angewiesen. Doch, und das gilt für KI-Geschäftsmodelle in Unternehmen grundsätzlich, wenn Systeme mit falschen, unzureichenden Daten gefüttert werden bzw. in der Analyse und strategischen Anordnung Fehler passieren oder die Hypothesen nicht stimmen, ist der Output mindestens fraglich, wenn nicht sogar falsch. KI ist laut Prof. Gabriel eine vom Menschen geschaffene Intelligenz, die uns lediglich in punkto Geschwindigkeit um Lichtjahre abhängt. Wir sind die Primärträger der Intelligenz, aber auch das „digitale Proletariat“ im Vergleich zu Künstlicher Intelligenz. Lebendigkeit bedeutet auch Veränderung. Eine Eigenschaft, die uns Menschen von der KI unterscheidet. Sprache ist ein lebendiger Akt der Wertschöpfung und ein Treiber für Veränderung. Marketer und Kreative können nachempfinden, was Kunden bewegt, auf welche emotionalen Stimuli Menschen reagieren. Immer noch besser als es derzeit Sentiment-Analysen vermögen. Sprache, Storys und Contents schaffen diese Erlebnisdimensionen und dürfen sich dazu gewisser Datenwerkzeuge bedienen. Solange menschliche Intelligenz die Lust an der Kreativität artifiziellen Systemen nicht komplett überlässt.

 

Nota bene:
Ich verstehe, wie KI in der Kommunikation funktioniert, worauf sie abzielt und was nötig ist, um sie effizient einzusetzen. Ich sehe, wo Machine Learning gegenüber kreativen Human-Intelligence-Leistungen im Nachteil ist. Dieses Verständnis kann ich gut in Beratungen vermitteln sowie in Konzepte, Storys und Texte übersetzen. 

Titelbild: iStockphoto

 

 

Comments are disabled for this post.

0 Kommentare

blog